Abo  |  Probeabo  |   Login

Meistgelesen im November

Der Freier

09.09.2016

20.10.17

Wochenperspektive: der Trend geht zum Zweitjob

Die Kritische Perspektive finanziert sich über Online-Abos von Leuten wie dir.

Du kannst ohne Abo jeden Monat 2 Artikel deiner Wahl lesen.

Wenn du die Arbeit unserer AutorInnen unterstützen willst, kauf bitte ein Online-Abo. Wenn du die Kritische Perspektive erstmal testen willst, kannst du ein kostenloses 4-Wochen-Probeabo bestellen.

Schon abonniert? » Login.

Der Trend geht zum Zweitjob:

““Immer mehr Beschäftigte in Deutschland gehen mehreren Jobs nach. In den vergangenen zehn Jahren nahm die Zahl der Mehrfachbeschäftigten nahezu kontinuierlich um rund eine Million zu. 3,2 Millionen Deutsche hatten im vergangenen März mehrere Jobs. (…) Die Zahlen stammen von der Bundesagentur für Arbeit. Hintergrund ist eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag. “Mehrere Jobs” zu haben kann nun in ganz unterschiedlichen Fallkonstellationen stattfinden  (…) Die Gruppe der Mehrfachjobber wird dominiert von der Kombination einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung mit einer geringfügig entlohnten Beschäftigung, also einem Minijob. Das betrifft mehr als 2,6 Mio. Menschen.” (labournet.de)

*

In Nordrhein-Westfalen geht die Polizei gegen Hells-Angels-Rockerbanden vor, sie sind einer der Hauptprofiteure aus der Prostitution:

“Im Erkrather Stadtteil Hochdahl hatten die Rocker über Jahre illegale Strukturen aufgebaut, Frauen zur Prostitution gezwungen, Zeugen eingeschüchtert und Drogenküchen betrieben. Gegen 39 der Rocker läuft aktuell ein Verfahren, die Liste der Delikte ist beachtlich: Bedrohung, Landfriedensbruch, räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung sowie Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.” (telepolis)

*

“Babyhitler” vs. Titanic, einige lustige Kommentare des Shitstorms zusammengetragen:

“Euer linksfaschistisches Schmierenblatt sollte nun endgültig wegen Volkverhetzung dichgemacht werden. Solch ein widerliches, feiges Hetzblatt hat in der deutschen Medienlandschaft nichts mehr verloren.” (telepolis)

*

“6 underrated Marxists who don’t get enough love” (Sechs unterbewertete MarxistInnen die nicht genug beachtet werden):

“It’s a sad fact that many of the most radical Marxists, whose participation in working class struggle and ideas challenged not only capitalist society but also the social democratic and Leninist tendencies in the workers’ movement tend to get ignored by anarchists and Marxists alike.” (libcom.org)

*

Bundeswehr kooperiert mit Rewe:

Zwecks Personalrekrutierung und Attraktivitätssteigerung weitet die Bundeswehr ihre Zusammenarbeit mit deutschen Großunternehmen aus. Erst vor kurzem schlossen das Bundesverteidigungsministerium und der Handelskonzern REWE eine “Kooperationsvereinbarung”, die die “gegenseitige Vermittlung von Beschäftigten” vorsieht. REWE erklärte sich außerdem bereit, seine Mitarbeiter für militärische “Reservistendienste” freizustellen, während die deutschen Streitkräfte zusagten, die Betreffenden dort einzusetzen, wo sie “nützliche Erfahrungen für den regulären Job” sammeln können. “ (labournet.de)

Wenn dir dieser Artikel gefällt, unterstütz uns mit einem Online-Abo.

Oder teste die Kritische Perspektive mit einem kostenlosen 4-Wochen-Probeabo.

Weiterhin diese Woche:

Kritische Perspektive 2017 | Kontakt | Impressum | Über uns