Abo  |  Probeabo  |   Login

Meistgelesen im September

Der Freier

09.09.2016

13.02.17  | Wochenperspektive

Wochenperspektive. Trump will amerikanischen Farmern ihre rechtelosen ArbeiterInnen wegnehmen.

Die Kritische Perspektive finanziert sich über Online-Abos von Leuten wie dir.

Du kannst ohne Abo jeden Monat 2 Artikel deiner Wahl lesen.

Wenn du die Arbeit unserer AutorInnen unterstützen willst, kauf bitte ein Online-Abo. Wenn du die Kritische Perspektive erstmal testen willst, kannst du ein kostenloses 4-Wochen-Probeabo bestellen.

Schon abonniert? » Login.

Die Farmbesitzer des kalifornischen Central Valley wünschten sich nichts sehnlicher als Trump. Nun klagen sie, dass er ihnen die von ihnen seit Jahrzehnten ausgebeuteten papier- und rechtelosen ImmigrantInnen nicht wegnehmen soll, wenigstens nicht vor der nächsten Ernte.

„Wenn wir nur legale Arbeitskräfte hätten, könnten einige Teile der Industrie und dieser Region nicht überleben“, sagt Harold McClarty aus Kingsburg, Farmer in der vierten Generation, dessen Unternehmen Pfirsiche, Pflaumen und Weintrauben anbaut und ins gesamte Land verschifft.“

Tatsächlich könnten beide, Farmer und Trump, noch Freunde werden: „Trumps Immigrations-Politik kommt direkt aus dem Nahen Osten“, wo Farmer bekanntlich keine schlechten Erfahrungen gemacht haben mit jederzeit denunzier- und ausweisbaren „Illegalen“.

Verwundert es, dass das FBI seine AgentInnen auf die Protestierenden von Standing Rock angesetzt hat? Der Staat ist nicht neutral, wenn es um sein eigenes Überleben geht. „Inländischer Terrorismus.“ Besonders widerlich: es war den staatlichen Spitzel nicht zu schmutzig, die bei den Protesten schwerverletzte Sophia Wilansky vor ihrer OP im Krankenhaus aufzusuchen und dort ihre Klamotten als Beweismittel mitzunehmen. Laut Augenzeugenberichten wurde sie bei den Protesten durch eine Splittergranate der Polizei verletzt – die Polizei musste ihre eigene Behauptung, dass sie durch eine selbstgebastelte Bombe verletzt worden sei, inzwischen zurückziehen.

Mehr als die Hälfte aller seit 2010 in der EU neu geschaffenen Jobs sind befristete Jobs:

„Für die, die in dieser Scheinwelt des Arbeitsmarkts gefangen sind, wird das Leben eine Abfolge fortwährender Jobsuchen. Ihr Selbstvertrauen löst sich nicht selten in Zweifel auf, wenn Karriereaussichten verschwinden. Junge Leute erklären, Heirat und Familiengründung auf unbestimmte Zeit aufzuschieben. Und obwohl viele dankbar für jede echte Arbeitserfahrung waren, waren sie zugleich zynisch über Firmen, die sie wie austauschbare Arbeitskräfte behandelten.“

Wenn dir dieser Artikel gefällt, unterstütz uns mit einem Online-Abo.

Oder teste die Kritische Perspektive mit einem kostenlosen 4-Wochen-Probeabo.

Weiterhin diese Woche:

Theorie

Leseempfehlung: Adornos Einleitung in die Soziologie

Die Soziologie steht mit der kritischen, an Marx, Freud und radikalen Feministinnen wie Andrea Dworkin angelehnten Gesellschaftstheorie auf Kriegsfuß. Ein Fakt, der dem unvoreingenommenen Beobachter erstmal unverständlich erscheint, haben doch beide, Soziologie und kritische Gesellschaftstheorie, denselben Gegenstand.

Weiterlesen

Weitere Artikel zum Thema Trump:

Ausgabe 22/2017
03.06.2017

Der Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen war nur konsequent und vernünftig. So vernünftig wie das Kapital und seine Profitlogik

Weiterlesen
Ausgabe 7/2017
25.02.2017

Die amerikanischen "Dinnerclubs" sind ein neues Phänomen der sozialen Vernetzung und des Widerstands. Es gibt einiges daraus zu lernen.

Weiterlesen
Ausgabe 5/2017
03.02.2017

Trump scheint zwar selbst für seine Sponsoren unberechenbar zu sein, hat aber durchaus Potenzial – als nützlicher Idiot der globalen Bourgeoisie.

Weiterlesen
Ausgabe 4/2017
27.01.2017

Die Hoffnung, die die weißen Arbeiter in Trump setzten, wird enttäuscht werden. Es gibt keine Rückkehr zur kapitalistischen Normalität.

Weiterlesen
Ausgabe 44/2016
14.11.2016

Der neue Faschismus Trumps ist kein bloßer Sieg der Rechten, sondern die notwendige Konsequenz der globalen Aufmerksamkeitsökonomie

Weiterlesen

Kritische Perspektive 2017 | Kontakt | Impressum | Über uns